Skip to main content

Ergonomische Massagesitzauflagen für Zuhause, KFZ & Büro

Was tun bei Rückenschmerzen im unteren Bereich

Richtig schlafen mit Rückenproblemen

Rückenschmerzen gehören zu den unangenehmsten Schmerzen. Besonders im unteren Bereich treten sie auf, wenn sich der Betroffene ständig in der gleichen Sitzhaltung befindet. Bei akuten Schmerzen hilft oft nur der Gang zum Orthopäden, der mit einer Spritze gegen die Schmerzen schnell weiterhilft. Schmerzmittel sind auf Dauer aber keine Lösung, da sie unangenehme Nebenwirkungen haben. Besser ist es mit geeigneten vorbeugenden Maßnahmen Rückenschmerzen erst gar nicht aufkommen zu lassen. Was tun bei Rückenschmerzen im unteren Bereich als Vorbeugemaßnahme? Zunächst einmal muss beim Heben darauf geachtet werden, diese Arbeit nicht mit gebeugten, sondern mit geradem Rücken durchzuführen. Besonders wichtig ist außerdem ein passendes Bett, das die Lendenwirbel gut abstützt.

Welche Matratze bei Rückenschmerzen?

Die Frage, welche Matratze bei Rückenschmerzen kann pauschal nicht beantwortet werden, denn es hängt vom Schlafenden und seiner bevorzugten Liegeposition ab. Grundsätzlich hat der Kunde die Auswahl zwischen Federkern-, Kaltschaum- und Latexmatratzen. Wichtig ist, dass die Matratzen den Körper punktgenau abstützen. Hier haben Kaltschaummatratzen einen leichten Vorteil gegenüber Federkernmatratzen. Nur die Taschenfederkernmatratzen erreichen eine ausreichende Punktelastizität. Latexmatratzen sind sehr schwer und passen sich auch dem Körper gut an und stützen die Wirbelsäule optimal ab. Wer gerne auf der Seite liegt, sollte darauf achten, dass die Wirbel im unteren Bereich eine gerade Linie bilden. Für die Auswahl der passenden Matratze sollte sich der Kunde lange Zeit nehmen und die Matratzen ausgiebig im Geschäft testen.

Welche Matratze hilft bei Rückenschmerzen am Lendenwirbel

Für Patienten, die besonders Probleme im Lendenwirbelbereich haben, sollte die Matratze nicht zu hart sein. Nach neueren Erkenntnissen scheinen Wasserbett und Schaumstoffmatratze ganz besonders gut geeignet zu sein. Hingegen ist die harte Futonunterlage nicht so gut geeignet. Welche Matratze hilft bei Rückenschmerzen am Lendenwirbel besonders muss letztendlich der Betroffene selbst entscheiden, was er erst nach einem ausgiebigen Matratzentest kann.

Welcher Härtegrad bei Matratzen bei Rückenschmerzen

Die Frage welcher Härtegrad bei Matratzen bei Rückenschmerzen kann pauschal nicht beantwortet werden. Die Härtegrade bei Matratzen sind nicht genormt und weichen deshalb von Hersteller zu Hersteller ab. Oft findet man Härtegrade von H1 bis H4, wobei H1 eine sehr weiche und H4 eine sehr harte Matratze ist. Für welchen Härtegrad sich der Leser entscheidet hängt auch stark von seiner Körpergröße und dem Gewicht ab. Wer eher klein, aber sehr schwer ist, sollte zu einer Matratze mit einer größeren Härte greifen. Diese verhindert ein zu starkes einsinken des Körpers und sorgt dafür, dass die Wirbel im unteren Bereich des Körpers eine gerade Linie bilden.

Was hilft schnell bei Rückenschmerzen

Selbst bei einer noch so guten Unterlage kann es vorkommen, dass der Schläfer mit Rückenschmerzen erwacht. Diese bessern sich oft im Laufe des Tages, doch wenn es zu schlimm sein sollte, dann stellt sich der Leser sicherlich die Frage, was hilft schnell bei Rückenschmerzen. Eine gute Therapie ist Wärme. Ein Kirschkernsäckchen für eine Minute in die Mikrowelle und für kurze Zeit auf die schmerzende Stelle gelegt, wirkt oft Wunder. Gut ist auch eine Massage, die nach einer kurzen Einführung auch vom Partner durchgeführt werden kann. Wenn die Schmerzen besonders schlimm sind, dann kann auch zu einem Schmerzmittel gegriffen werden. Schnell Hilfe bietet meist auch der Orthopäde, der dem Patienten eine Spritze gibt, die in der Regel innerhalb von Minuten wirkt.

Massagesitzauflage

Eine Massagesitzauflage hat einen Schaumstoffkern mit Massageknöpfe, die meist von einem Computer gesteuert werden. Diese massieren den Körper je nach Wunsch im Lendenwirkbelbereich, in der Schulter oder im Bereich der Wirbelsäule. Für Menschen mit Rückenschmerzen ist eine Massagesitzauflage sehr hilfreich.

Was ist gut für Rückenschmerzen?

Wer sich die Frage stellt, was ist gut für Rückenschmerzen, der sollte zunächst einmal die Matratze überprüfen. Wenn diese schon seit mehreren Jahren nicht mehr ausgewechselt ist und den Körper nicht mehr unzureichend abstützt, der tut seinem Rücken etwas Gutes. Darüber hinaus ist es noch wichtig, sich nicht den ganzen Tag in einer einseitigen Sitzposition zu befinden. Gut sind auch Massagen und Wärme an den betroffenen Körperregionen.

Matrazen- Hart oder weich?

Ob eine Matratze hart oder weich sein sollte, liegt in erster Linie am Gewicht des Kunden. Im Bereich der Lendenwirbel ist eine weiche Matratze oft angenehmer, doch darf der Schläfer auf keinen Fall einsinken.

Welcher Lattenrost bei Rückenschmerzen

Welcher Lattenrost bei Rückenschmerzen ist für viele Patienten oft keine Frage, denn sie konzentrieren sich auf die passende Matratze. Trotzdem ist dieser Punkt sehr wichtig, denn der Lattenrost hat eine wichtige Aufgabe beim Abstützen des Körpers. Besonders gute Roste stützen des Körper ganz besonders im Bereich der Lendenwirbel ab. Dort besitzen sie spezielle „Stoßdämpfer“.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *