Skip to main content

Ergonomische Massagesitzauflagen für Zuhause, KFZ & Büro

Massage – wie oft anwenden?

Wenn man unter Verspannungen leidet, bieten sich als Ursachenbehandlung in der Regel eine örtliche Massage an. Diese kann auf verschiedene Weisen ausgeführt werden. Je nach Präferenz und Körperstelle können so die Hände, Ellenbogen, Füße oder spezielle Bälle oder Massagesitzauflagen eingesetzt werden. Da es häufig eine mehrfache Behandlung benötigt, sollte geklärt werden, welche Massage wie oft anzuwenden ist.

Problem Nackenschmerzen

Schmerzen im Nacken- und Schulterbereich, können je nach Ursache eine längere Behandlung beanspruchen. Leidet man des Öfteren an Verspannungen in dieser Region ohne akuten Auslöser, können tägliche Behandlungen von bis zu 60 min notwendig werden. Hierbei werden mit den Händen Verhärtungen ertastet und durch Kneten, Rotieren oder „Triggern“ gelöst. Man sollte aber etwaiges Einrenken durch eine fachkundige Hand ebenfalls in Betracht ziehen, da dies eine häufig nicht erkannte Ursache ist.

Wie oft eine Massage bei Rückenbeschwerden ausführen?

Der Rücken ist mitunter den größten Gewichtsbelastungen unserer Körpers ausgesetzt. Einzelne Partien werden dadurch schnell in Mitleidenschaft gezogen. Daraus resultieren dann sich wiederholende Verspannungen durch Schonhaltungen, gebeugte Haltungen oder auch eingeklemmte Nerven.

Bei letzterem reichen meistens ein bis drei Tage Massagebehandlung aus, aber bei chronischem Anspruch in dieser Hinsicht empfiehlt es sich grundsätzliche Gegenmaßnahmen parat zu haben. So sollten auch hier möglichst erfahrene Hände oder Geräte zum Einsatz kommen, da die Wirbelsäule gleichermaßen wichtig wie empfindlich ist.

Regelmäßige Massagen helfen nicht nur gegen Verspannungen. Es wirkt befreiend, vitalisierend und sorgt für eine geradere Haltung. Alternativ kann man sich auch Massagesitzauflagen als automatisierte Version für sich selbst zulegen. Diese Geräte sind in den letzten Jahren erheblich günstiger geworden und leisten je nach Modell erstaunliche Arbeit. Ab einer gewissen Körpergröße sollte man sich aber beraten lassen, da es dort ehebliche Unterschiede geben kann.

Woher soll man als unerfahrener Patient wissen, was zu tun ist?

Es lohnt ist empfehlenswert, sich im Vorfeld bei einem Fachkundigen, z.B. einem Physiotherapeuten zu Rat zu ziehen, falls voraussichlich eine längerfristige Behandlung ansteht. Dieser kann dann gemeinsam mit dem Patienten eine geeignete Therapie erarbeiten. Ob es sich dabei um wöchentliche, tägliche oder unregelmäßige Massagen handelt, ob die Hände oder spezielle Apparatschaften zum Einsatz kommen, hängt dabei von dem Fall ab. In der Regel gibt es aber viele Instanzen unabhängig von Physiotherapeuten, die umfassende Auskünfte geben können.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *